Tun: Altes erstrahlt in neuem Glanze! DIY mit Miss Xita

P1010553

 

Altes erstrahlt in neuem Glanze!

Manchmal verliert Altes im Laufe der Zeit seine ursprüngliche Funktion. Aber verliert es deshalb auch an Bedeutung? Das muss aus meiner Sicht nicht zwangsläufig sein, denn in der heutigen schnelllebigen Zeit, in der alles ersatzbar erscheint oder schnell nachgekauft werden kann, ist der ideelle Wert von Gegenständen so hoch wie nie!

Wer möchte schon das verblichene Fotoalbum mit den angerissenen Seiten wegwerfen, wo es doch die besten Schnappschüsse bereit hält, die uns bei jeder Gelegenheit zum Lachen bringen können? Wer trennt sich vom alten, noch handbemalten aber eben komplett ausgedienten Kochtopf, den die Großmutter einst vererbte, wenn sich daraus doch noch ein toller Blumentopf gestalten lässt?

Nennt mich eine Nostalgikerin, aber ich hänge sehr an Gegenständen, wenn ich tolle Erinnerungen mit ihnen verbinde. Und um möglichst häufig den freudigen Gedanken nachzuhängen, versuche ich, Liebgewonnenes (wenn auch auf den ersten Blick nutzlos geworden) wiederzubeleben.

Altes in neuem Glanz

Schritt 1: Figuren aus den alten, verstaubten Kisten befreien.

In diesem Fall habe ich Dinosaurier-Figuren – im wahrsten Sinne des Wortes – zu neuem Glanz erstrahlen lassen! Wer von uns hat sie oder ähnliche Gummifiguren nicht aus dem alten Kinderzimmer rübergerettet? Der eine oder andere mag sie in einer staubigen Kiste vergessen haben, aber mit nur wenig Aufwand werden hier aus den ausgedienten Dino-Figuren tolle Dekorationsartikel, die vor allem einen Zweck erfüllen: mich glücklich zu machen.

Altes in neuem Glanz mit Miss Xita

Schritt 2: Einfach Lack Eurer Lieblingsfarbe im Baumarkt kaufen.
Schritt 3: Figuren gleichmäßig einsprühen.

So schmücken sie meinen Esstisch, fungieren als Bücherstütze oder erweisen sich bei Bedarf auch schon mal als praktische Schmuckhalter. Außerdem unterstützen sie den Spieltrieb junger Gäste und man staune – auch den der „Alten“!

P1010548

Schritt 4: Neuen Lebensraum und neue Aufgaben für die Figuren finden.

Vielleicht konnte ich Euch inspirieren und auch bei einigen Eurer Überbleibsel aus der Vergangenheit brechen nun die goldenen Zeiten an?

+++

Die fantastische Idee ist von Autorin und DIY-Künstlerin Alexandra alias Miss Xita. Ihren Blog mit noch mehr aufregenden, kreativen und viel zu leckeren Selbermachideen findet ihr hier.

 

 

Tun: Die feministische NYC-Reiseführerin

Foto_FemReiseführerinBearbeitet

Willkommen zu unserer feministischen New-York-Reiseführerin!

 

Euren Baedeker und Lonely Planet könnt Ihr gleich zur Seite legen. Denn die haben natürlich die feministischen Sightseeing-Höhepunkte nicht im Blick. Wir dafür umso mehr! Am Ende unseres New-York-Monats feuern wir noch mal ein großes Feuerwerk ab. In vier kleinen Videos stellen wir Euch die Freiheitsstatue, Ella Fitzgeralds Harlem, das UCB Theatre und die feministische Kunstsammlung des Brooklyn Museum vor.

Wenn Ihr Euch zu Fuß durch den Manhattan-Dschungel durchschlagen wollt, gibt es einen Stadtplan der Stadtverwaltung, der bedeutende Orte und Damen der Frauenrechtsbewegung vorstellt. Von Sojourner Truth über Victoria Woodhull bis Bella Abzug, der historische Stadtplan wird mit diesen die Stadt prägenden Frauen neu gezeichnet. Hier kriegt Ihr ausführlich Infos und hier könnt Ihr ihn einfach ausdrucken.

Foto_Tun_Map

 

 

Foto_Tun_Bluestockings

Bluestockings Bookstore

Und solange Ihr Euch in Manhattan aufhaltet, solltet Ihr auf jeden Fall dieser bezaubernden feministischen Buchhandlung, dem Bluestockings Bookstore, einen Besuch abstatten. Radikaler Lesezirkel, Performances, Café, Zines und Aktivistinnen-Zentrum. Und natürlich Bücher, Bücher, Bücher.

Bücher, die ganz wunderbar beschreiben, wie es ist, als Frau in New York zu leben und zu arbeiten:

Foto_Tun_TinaFey Foto_Tun_Iris Foto_Tun_MacLane


Wenn Ihr dann in Ruhe lesen, einen tollen Kaffee und auch einfach mal die Füße hochlegen wollt, empfehlen wir das Café Grumpy in Brooklyn-Greenpoint:

    Foto_Tun_Grumpy    Foto_Tun_Grumpy2

 Hier dreht Lena Dunham regelmäßig ihre Girls und lässt ihre Figur Hanna arbeiten. Wer noch mehr Girls-Drehorte besichtigen möchte (die sich wirklich fast alle in Greenpoint befinden), die kann sich einfach hier melden und sich von der ersten inoffiziellen Girls-Tour alles zeigen lassen.

Natürlich haben wir noch 1000 andere Dinge nicht auf’m Schirm. Wenn Euch noch was einfällt, was wir auf jeden Fall hier einfügen sollten, schreibt an info@HereSheIs.de und wir fügen es ein. Oder einfach mal die Kommentar-Zeile unten volltexten.

 

 

Tun: Femiputas – Klitorale Befreiung trägt man jetzt auf T-Shirts!

Foto_Text_Femiputas

 

Liebe Muschi-Trägerinnen und die, die es noch werden wollen,

heute stellen wir Euch Bicharraca aus Spanien vor. Bicharraca heißt eigentlich hässliches und merkwürdiges Mädchen. Und merkwürdig ist Bicharraca allemal!

Sie ist Terrorfeministin, Transfeministin und Femi-Hure mit dem Auftrag das patriarchale System in Spanien zu stürzen. Und das macht sie mit besonders tollen T-Shirts und Pullovern, auf denen anatomischen Zeichnungen der Klitoris, Strap-Ons und voll geblutete Unterhosen abgedruckt sind. Was dahinter steckt, erklärt sie (exklusiv für Here She Is!) in diesem Video:

Und hier könnt Ihr die T-Shirts und Pullover kaufen:

http://bicharraca.com/camisetas-spam/

Mehr Infos hier: http://about.me/bicharraca

Tun: Vergewaltigt. Zum Schweigen gebracht. Ignoriert.

…sind die Schlagworte zum Programm des diesjährigen türkischen Frauenfilmfestivals Filmmor, welches seit elf Jahren vom feministischen Kollektiv film mor kadin veranstaltet wird. Mit ihren Filmvorführungen kämpfen die Filmemacherinnen gegen eben das an: von einer chauvinistischen Gesellschaft zum Schweigen gebracht zu werden. Ihr Motto: „To produce, to oppose, to dream and to act with women for women“ („Produzieren, sich widersetzen, träumen und handeln – mit Frauen für Frauen.“). Darum reist das Festival nicht nur von Istanbul aus durch große Teile der Türkei, sondern bietet auch Film-Workshops und Unterstützung für alle Frauen an, die sich filmisch ausdrücken wollen.

Wir haben mit Deniz Nihan Aktan, einer Aktivistin des Kollektivs, in einem Email-Interview übers Frausein in der türkischen Männergesellschaft gesprochen. Das Interview wurde auf Englisch geführt, eine deutsche Übersetzung findet Ihr direkt darunter.

Der Trailer zum 11. Filmmor 2013 (mit englischen Untertiteln)

Here She Is: Do you like being a woman?

Deniz: Answering to this question is a bit risky since it has a risk of being essentialist. What makes someone a woman does not have any strict rules or patterns, in my opinion.

Here She Is: What problems do Turkish women face?

Deniz: Women who live in Turkey have many problems like women all around the world. To be culture-specific, we can emphasize on the violence, inequality, and discrimination fed by overt or covert impacts of traditionalism and conservatism.

Supported by the ruling political party for ten years, conservatism is being strengthened and legitimized.

FaktenTürkeiEngl

Here She Is: Moreover you are a feminist as well.

Deniz: Being a feminist in Turkey, although accompanied by a constant marginalization, is enriching since it promises many encounters and alliances for someone. I love the feeling of solidarity and resistance we carry on against the sexist and heteronormative structure of the everyday life. We are organized in many areas of life and we are following the agenda to increase our voice against any kind of inequality. We never give up discussing, resisting, and also learning from each other.

Here She Is: What do you dream of?

Deniz: My dream is to live in a world which is beyond the binary of genders.

DenizKachel

Deniz Nihan Aktan

Hier die deutsche Version:

Here She Is: Bist du gerne Frau?

Deniz: Es ist ein bisschen brenzlig diese Frage zu beantworten, weil es die Gefahr birgt gleich als Essentialistin abgestempelt zu werden. Meiner Meinung nach gibt es keine strengen Regeln oder Verhaltensmuster, die bestimmen, was jemanden zur Frau macht.

Here She Is: Mit welchen Problemen haben türkische Frauen zu kämpfen?

Deniz: Frauen, die in der Türkei leben, haben viele Probleme, genau wie Frauen überall auf der Welt. Um bei unserer Kultur zu bleiben, kann man die Gewalt, Ungleichheit und Diskriminierung hervorheben, alles mehr oder weniger offensichtliche Folgen des Traditionalismus und des Konservativismus. Und dieser Konservativismus wird durch die Regierung seit zehn Jahren auch noch gestärkt und legitimiert.

FaktenTürkeiDeutsch

Deniz: Feministin in der Türkei zu sein, bereichert dein Leben, obwohl es auch eine konstante Ausgrenzung bedeutet. Du gewinnst neue persönliche Kontakte und gehst neue Bündnisse ein. Ich mag das Gefühl von Zusammengehörigkeit und den Widerstand gegen den Sexismus und die Heteronormativität im Alltag. Wir sind in vielen Bereichen des Lebens organisiert und erheben unsere Stimmen gegen jegliche Form von Ungleichheit. Wir werden niemals aufhören zu diskutieren, Widerstand zu leisten und voneinander zu lernen.

Here She Is:Wovon träumst Du?

Deniz: Mein Traum ist es, in einer Welt zu leben, die die Binarität der Geschlechter überwindet.

Team Filmmor

Feministisches Kollektiv „film mor kadin“